Weihnachten 2020

Auch dieses Jahr wieder wird es Weihnachten, auch wenn der eine oder andere sich vielleicht überhaupt nicht danach fühlt. Auch wenn der Welt vielleicht gar nicht nach Feiern zumute ist. Aber die Begeisterung deiner beiden kleinen Schwestern macht einen Mangel an eigener Weihnachtsstimmung wett. Die kindliche Aufregung, die Euphorie, das Funkeln in den Augen schon Tage zuvor. Die Begeisterung beim Schmücken des Baumess und bei den Vorbereitungen. Es wäre wirklich schön, wenn auch du mit deiner eigenen Begeisterung dabei wärst. Aber ich bin sicher, du bist auch da begeistert, wo du nun gerade bist. Dieses Jahr hängt endlich ein Bild von dir im Baum, so seid ihr alle drei zusammen vertreten. Das hat mich die letzten Jahre gestört, auch wenn ich nie richtig den Finger drauf legen konnte. Aber jetzt wo da Bild da ist, fühlt es sich besser an. Es ist schön zu spüren, dass Weihnachten weniger schwer wird. Weniger traurig. Dass der Zauber zurück kommt. Langsam. Ganz langsam. Zumindest für uns.

In diesem Jahr werden mehr Familien als sonst zum ersten Mal ein Fest erleben, in dem jemand fehlt. Die Pandemie hat viele Leben gekostet. Alte und junge. Ich hoffe, das erste Weihnachten ohne einen wichtigen Menschen wird irgendwie zu ertragen sein. Und ich hoffe in all diesen Familien wird der Weihnachtszauber wiederkommen. Wahrscheinlich nicht im nächsten Jahr, und wahrscheinlich auch nicht im Jahr darauf. Aber vielleicht im Jahr danach. Oder im darauffolgenden. Langsam. Ganz langsam. Ich wünsche es ihnen von Herzen.