Hoffnungsschmetterling

Lange hast du dich nicht mehr wirklich deutlich gezeigt, mein Schmetterling. Und nun mehrmals kurz hintereinander. Angefangen hat alles damit, dass eine gute Freundin, die dich sehr ins Herz geschlossen hat, eine sehr schlechte Zeit hatte. Eine Sache nach der anderen ging schief. Ihre Arbeit lief nicht so, wie sie es sich gewünscht hatte. Ein Fressfeind drang auf unbekannte Art und Weise bei ihr ein und dezimierte ihre Haustieranzahl brutal und dramatisch. Sie steckte viel Geld und viel Zeit in den Schutz ihrer Tiere, und in das Schaffen einer schönen Umgebung für sich, nur um den nächsten Tiefschlag zu bekommen: Eine Kündigung ihrer Wohnung entgegen aller vorherigen Ideen und Abmachungen, aus nichtigsten Gründen. Und zum krönenden Abschluss dieser Strähne trauriger Ereignisse folgte das Traurigste von allen: ihr geliebter Hund, langjähriger Begleiter, Tröster in der Not und Seelenverwandter, musste eingeschläfert werden. Krebs hatte sich bei ihm eingenistet und eine Symptomatik, deiner so schrecklich ähnlich, zeigte an, dass das Ende nah war und der Kampf beendet. Kurz darauf stand ein wichtiges und schweres Gespräch bei ihr an. Sie wusste nicht, wie sie die Kraft für dieses Gespräch finden sollte, geschweige denn wie sie es zu einem positiven Abschluss hätte bringen sollen, zumal ihre Seele so schwer war von den Dingen, die aus den letzten Tagen und Wochen noch auf ihr lasteten. Und als sie da saß und sich fürchtete vor diesem Gespräch und traurig war, weil sie nicht wusste, wie sie das schaffen sollte, kamst du. Wie du es so gern tust, kamst du als Schmetterling. Als Admiral flogst du an ihrer Tür vorbei, verweiltest kurz und flogst dann weiter. Sie sah dich, erzählte mir davon und ich war sicher, dass du gekommen bist um nach ihr zu sehen. Sie war der gleichen Meinung. Du kamst auch, um ihr Hoffnung zu schenken, denn du wusstest schon, wie das Gespräch ausgehen sollte. Denn es lief viel besser, als sie es sich hätte vorstellen können. Sie konnte entgegen aller Zweifel ihre Ziele erreichen, was ihr zukünftige Türen öffnen wird, und hoffentlich markiert dieses gute Gespräch den Beginn einer neuen, besseren Zeit. Und als das Gespräch beendet war und alles gut, da kamst du noch einmal, In den zweiten Stock ins Fenster, zu hoch für einen Schmetterling eigentlich, und zeigtest dich ihr ein weiteres Mal. Wie um zu sagen: ich habe dir doch gesagt, dass alles gut wird. Danke, mein Schmetterling, dass du ihr Hoffnung geschenkt hast, als alles so schwer war für sie ❤ Ich bin stolz auf dich.

Advertisements