Weihnachten mit ohne Mika

Dieses Jahr ist das erste Weihnachten seitdem du fort bist an dem wir es uns wieder weihnachtlich machen, mein Schmetterling. Gestern haben wir das Haus dekoriert, dein Papa hat Lichterketten angebracht und wir haben einen Adventskranz aufgestellt. Und diesmal fühlt es sich richtig an. Denn deine Schwester ist hier. Durch sie darf Weihnachten wieder ein richtiges Weihnachten werden, mit festlich geschmücktem Baum, mit Geschenke auspacken, mit Weihnachtsplätzchen und mit allem, was dazu gehört. Aber trotzdem wird uns so auch wieder sehr schmerzlich bewusst, dass du nicht hier sein darfst, dass du das alles nicht mit uns zusammen erleben darfst. Heute waren wir zum ersten Mal mit deiner Schwester im Schwimmbad, und auch dort hast du sehr gefehlt. Wir hatten nie die Gelegenheit, mit dir schwimmen zu gehen. Wie schön wäre es gewesen, heute zu viert zu planschen, viel zu viele Pommes zu essen und durchs Wasser zu toben. Morgen hat deine Schwester Geburtstag und ich habe ihr einen kunterbunten Kuchen gebacken. Dir habe ich auch einen zum ersten Geburtstag gebacken, aber da warst du schon nicht mehr da, mein Schmetterling. Ich habe ihn mit deinem Papa und meinen Arbeitskollegen gegessen, für dich. In all diesen Momenten fällt die Lücke, die deine Form hat, so sehr auf. Das Schweigen, wo deine Stimme sein müsste, ist so schrecklich laut. Aber wir müssen geduldig miteinander sein, einen Schritt nach dem anderen gehen. Dieses Jahr zum ersten Mal wieder richtig Weihnachten, so richtig es eben ohne dich sein kann. Ein bisschen Weihnachtsstimmung kommt sogar auf, auch wenn sie oft unterbrochen wird vom Innehalten und dem Stechen im Herz. Und wer weiß, vielleicht wird es sogar schön. Vielleicht wird es schön, weil es nicht okay ist, dass du nicht hier bist, aber weil du im Herzen so fest mit dabei bist als wärst du mit unter dem Baum, als leuchten deine Augen mit denen deiner Schwester um die Wette, als würdet ihr beide gemeinsam Geschenkpapier zerreißen. Vielleicht wird es schön, weil du immer dabei bist. Vielleicht.

Werbeanzeigen

2 Gedanken zu “Weihnachten mit ohne Mika

  1. Liebe Ricarda,

    Du bist eine wundervolle Mama zweier Kinder.
    Ich wünsche Dir das erste „andere“ aber herzlichste Weihnachten. Richte Mikas kleiner Schwester alles alles Gute zum Geburtstag aus. Wir kennen uns nicht persönlich, aber Ihr seit in meinen Gedanken.

    Liebe Grüße

    Kerstin

    Gefällt 1 Person

  2. Liebe Kerstin,

    vielen Dank für deinen lieben Kommentar. Ich bin sehr gespannt, wie der Weihnachtsabend tatsächlich sein wird. Man weiß es ja erst immer, wenn es so weit ist. Aber egal wie – wir werden es hinkriegen. Zur Not einen Atemzug nach dem anderen. Mika ist mit dabei, das ist das wichtigste – auch wenn er nicht selbs Geschenke auspacken kann.

    Liebe Grüße,

    Ricarda

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s