Gefühle „einfangen“

Mein Schmetterling, ich habe viele Bilder von dir angeschaut in den letzten Tagen, ich vermisse dich sehr und ich habe das Bedürfnis, dich so viel es geht zu sehen. Dabei bin ich auf eine Sache gestoßen, die ich teilen möchte. Ich habe viele Bilder von dir gezeigt, aus dem Vorher und aus dem Nachher. Und eine wichtige Sache ist mir aufgefallen. Man kann in einigen der Bilder viel besser als mit Worten einfangen, was es heißt, zu wissen, dass das eigene Kind Krebs hat. Wie Krebs müde macht. Wie Krebs Angst macht. Wie viel Trauer und Unglaube darin steckt. Die Bilder sind schwierig anzusehen. Sie sind nicht schön. Sie sind nicht fröhlich. Aber sie sind wichtig. Krebs sind nicht nur die Behandlungen, Krebs sind auch die Gefühle, die damit einhergehen. Diese Bilder sind nicht beschönigt. Es sind keine Filter darauf. Ich habe sie nicht hübsch gemacht. Weil sie nicht hübsch sein müssen. Sie sind so, wie sie sind. Ich habe bisher keine Bilder von deinem Papa und mir gezeigt, mit einer einzigen Ausnahme. Vielleicht ist es weniger eindrucksvoll, wenn man die Bilder aus dem vorher nicht kennt. Trotzdem möchte ich die Bilder zeigen, die die Gefühle festhalten. Die auch festhalten wie es ist, trotz seiner Angst und Verzweiflung weiter da zu sein, so gut man kann. Sie machen mich sehr, sehr traurig diese Bilder. Weil ich weiß, wie glücklich wir vorher waren. Und weil ich sehen kann, wie uns der Krebs müde und traurig und angsterfüllt macht. Das ist auch eine Seite von Krebs.

 

Werbeanzeigen

10 Gedanken zu “Gefühle „einfangen“

    1. Ich finde es wichtig ‚ehrliche‘ Bilder davon zu zeigen, wie es ist. Denn man kann sich das sonst nicht vorstellen. Auch in den Medien klingt alles immer viel zu harmlos. Egal wie stark sie versuchen es darzustellen, es ist immer noch schlimmer. Deshalb finde ich Bilder so wichtig. Und je mehr Aufmerksamkeit Krebs bei Kindern bekommt, desto wichtiger wird er auch in der Politik etc. behandelt, was wiederum zu mehr Geld für Forschung und so weiter führt. Ich hoffe eines Tages brauchen wir sowas nicht mehr.

      Gefällt 1 Person

  1. nein ich sehe, dass ihr besorgt seit, verzweifelt, aber ich sehe die liebe, in euren augen unendliche sanftheit und euer kind, in dessen augen sich die welt wiederspiegelt, das alles aufsaugt, die liebe in seinen augen, wärend es euch anschaut, die bilder sind wunderschön, so, wie Mika!!!!

    Gefällt 1 Person

      1. Mika ist wunderschön, auf den fotos, auf denen er euch anschaut, sehe ich die liebe und nähe, es sind wunderschöne bilder und ich freue mich, dass ich nun so ein eindrucksstarkes bild von ihm habe, wenn du ein neues bild postest werde ich an ihn denken und auch so, wie an die anderen kinder der eltern aus meiner trauergruppe, werde ich ihn nie vergessen.
        lovis

        Gefällt mir

      2. Der kampf gegen das vergessen führen wir jeden tag. Du hast einen schönen weg gefunden Mika in die welt zu tragen!
        Ronjas kleine Schwester lässt viele erinnerungen wieder deutlich hervortreten.
        Ich wünsche Euch von herzen alles gute, und viel sonne, Ronja lässt sie scheinen!!! Lovis

        Gefällt mir

      3. Das glaube ich dir. Ich merke auch jetzt immer wieder, dass mir wenn ich andere Kinder sehe Dinge wieder einfallen, die ein bisschen vergraben waren. Ich finde das wundervoll. Danke ❤ Das wünsche ich euch auch. Und dass ihr immer Schmetterlinge seht, wenn ihr sie braucht.

        Gefällt 1 Person

  2. Ich mag das Bild wo du Mika im Arm hältst und auf ihm hinunter schaust. Wo du dein schwarzes Top an hast und Mika schläft.
    Einerseits treibt es mir wieder die Tränen in die Augen weil es mir mein Herz zerreißt. Anderseits sehe auch ich eine wirkliche Löwenmutter die ihr Kind beschützt. Mika sieht so zufrieden aus in deinen Armen, zufrieden und geborgen. Und ich sehe unglaublich viel Liebe. ❤ Ich kann -im Gegensatz zu dir- schriftlich immer gar nicht so wiedergeben was ich denke und fühle wenn ich euch mal wieder „besuche“. Aber auf jedenfall ist dieses Bild bei all der Traurigkeit doch ein sehr schönes und eines meiner Lieblingsbild von euch.

    Gefällt 1 Person

    1. Ich finde es so schwierig, dass ich ihn eben nicht wirklich schützen konnte. Ich konnte nur da sein. Aber auch das ist wichtig. Ich finde die Bilder sehr traurig, aber ich bin auch sehr froh, sie zu haben. Denn so kann ich immer sehen, welches Band zwischen uns war und ist und das macht mich auch wieder froh ❤

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s