Schmetterlingsfreundin

Ich hab schonmal geschrieben, dass ich mir gewünscht hätte, du hättest Freunde gehabt, mein Schmetterling, aber dass du dafür einfach noch zu klein warst. Wie schön es gewesen wäre, euch zusammen spielen zu sehen, zusammen lachen und toben. Aber eigentlich stimmt es nur halb, dass du nie die Gelegenheit hattest, Freunde zu finden. Denn eine Freundin hast du offenbar, wenn auch auf eine andere Art und Weise, als man meinen möchte. Ihr Name ist Maya.

Maya

 

Ihr habt euch nie im echten Leben kennenlernen dürfen. Maya kennt dich nur aus Erzählungen und Bildern, die ihre Mama ihr gezeigt hat. Maya weiß, dass du sehr sehr krank warst und dass du im Himmel bist. Und sie kennt deinen Baum. Ihre Ideen dazu sind ganz pragmatisch. Sie sagt, dass du jetzt dort wohnst und dass das schön ist, weil du dort nicht nass wirst. Sie redet viel von dir und erzählt im Kindergarten, dass du gestorben bist. Das ganz besondere an deiner Freundin Maya ist, dass sie sich mit dir unterhalten kann. Man sagt Kinder bis zu einem bestimmten Alter können Seelen ganz problemlos wahrnehmen. Offenbar ist da was dran. Maya träumt von dir und auch im Schlaf spricht sie mit dir. Woher wir das wissen? Einmal, weil man es hören kann. Und dann, weil du Maya von deinen Geschwistern erzählt hast. Wir haben sehr bald nach dem Krankenhaus versucht, ein Geschwisterkind für dich zu bekommen. Es hat eine ganze Weile gedauert, Abstillen und Trauer und all diese Dinge machen es für eine neue Seele nicht einfach, ihren Weg zu finden. Eines Tages, es war noch viel zu früh für uns um davon zu wissen, erzählte deine Freundin ihrer Mama, dass du jetzt ein großer Bruder bist. Als ihre Mama sie gefragt hat warum, hat sie gesagt, dass ich ein Baby im Bauch habe. Ich habe das nicht geglaubt, merkte ich doch rein gar nichts und war ich mir fast sicher, dass es wieder nicht geklappt hatte. Eine Woche oder etwas später darauf hielt ich dann aber den Beweis in den Händen. Du warst ein großer Bruder. Leider wollte dein Geschwisterkind dich aber noch nicht allein lassen und ist nach kurzer Zeit zu dir zurück gegangen. Maya hat ganz schlimm gebrochen, als es wieder davon geflogen ist, manchmal muss sie brechen wenn sie aufgeregt ist oder irgendetwas sie traurig macht. Erzählt hat es ihr an dem Abend niemand. Aber sie hat es trotzdem gewusst. Vielleicht hast du es ihr erzählt. Vielleicht warst du traurig, weil die kleine Seele doch nicht auf der Welt bleiben konnte, mein Schmetterling. Aber das war nicht das Ende. Zwei Monate später hat Mayas Mama mir erzählt, dass Maya wieder gesagt hat, dass ich schwanger bin. Und wieder war ich unglaublich skeptisch, mein Stern war erst vor so kurzer Zeit geflogen und ich merkte wieder nichts. Aber ein paar Tage später wusste ich Bescheid. Ein neues Wunder war auf dem Weg zu uns. Und Maya hat nicht nur das gewusst. Ihre Mama hat sie gefragt, was dein Geschwisterchen werden wird. Am Anfang hat sie gesagt, dass sie es nicht weiß. Aber irgendwann hat sie dann gesagt, dass es ein Mädchen wird. Ich war 100% überzeugt, dass du einen Bruder bekommst, mein Schmetterling, aber ich lag falsch. Deine Freundin Maya hat es gewusst.

Ich bin froh, dass du sie hast, mein Schmetterling. Denn wir sind manchmal zu blind und taub um zu sehen, wenn du uns etwas sagen möchtest. Maya kann dich besser hören. Und ich bin dankbar, dass du neben deinen Freunden im Himmel und deinem Geschwisterkind auch eine Freundin hier auf der Erde hast, die uns erzählt, wenn du uns etwas Wichtiges sagen möchtest.

Werbeanzeigen

Ein Gedanke zu “Schmetterlingsfreundin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s