Mika – Challenge: Teil 58

MIKA – Challenge: Tag 318

Heute bin ich dankbar, dass sie nach langer langer Zeit die kleine Peggy gefunden haben. Natürlich ist der Ausgang schrecklich und man hätte sich alles anders gewünscht. Und natürlich ist der Täter noch nicht gefasst und deshalb bleibt ein Teil des Puzzles nach wie vor ungelöst. Aber die Eltern wissen jetzt, dass ihre Tochter tot ist und können sie endlich bestatten. Es wird sicher nochmal viele Tränen geben und Wunden werden wieder aufgerissen. Aber die Ungewissheit ist fort. Und vielleicht, ganz vielleicht, bringt es trotz allem Grauen ein bisschen mehr Heilung.

MIKA – Challenge: Tag 319

Heute bin ich dankbar, dass es einer ganz lieben Person in meinem Leben trotz einer schlimmen Hiobsbotschaft recht gut zu gehen scheint und trotz aller schlechten Nachrichten der worst case offenbar noch nicht eingetreten ist. Die Rede ist selbstverständlich mal wieder von Krebs, was sollte es auch anderes sein, aber immerhin scheint es nicht so schlimm, wie es in Anbetracht der Dauer der Erkrankung und des langen Nichterkennens sein könnte. Ich bin dankbar, weil so eine gute Chance besteht, dass sie Mikas kleines Geschwisterkind kennenlernen wird.

MIKA – Challenge: Tag 320

Heute bin ich dankbar für ein weiteres Folgewunder. Eine Frau aus meiner Sternenkindergruppe war im Januar gemeinsam mit mir wieder schwanger und hat gemeinsam mit mir ihre Babys wieder verloren. Und heute habe ich erfahren, dass sie auch diesmal gemeinsam mit mir wieder ein Kind erwartet. Das hat mich sehr gefreut und ich hoffe, wir dürfen am Ende diesmal beide unsere Kinder behalten.

MIKA – Challenge: Tag 321

Heute bin ich dankbar für die breite Zustimmung zum neuen Sexualstrafrecht. Viele Kommentare, die heute zu lesen waren, drücken Unverständnis darüber aus, dass so etwas überhaupt gesetzlich festgehalten werden muss, sollte doch jedem klar sein, dass nein auch nein heißt. Aber gerade weil das eben nicht klar ist, ist dieses Gesetz umso wichtiger. Es ist nicht mehr notwendig, sich unter Gefahr für das eigene Leben oder auf die Gefahr hin, die ganze Situation noch viel schlimmer zu machen, mit Gewalt zu wehren. Es reicht, einfach zum Ausdruck zu bringen, dass man keinen Sex möchte. Es ist schade, dass der Schritt so lange gebraucht hat, aber ich bin dankbar, dass er jetzt getan ist. Außerdem ist es eine große Sache, dass das Grabschen auch geahndet werden kann. Ich behaupte einfach mal ganz blauäugig, dass mindestens jede zweite Frau schon einmal angegrabscht wurde. Bisher konnte man so etwas eigentlich noch nicht einmal zur Anzeige bringen. Maximal war es eine Beleidigung. Wenn man aber beispielsweise in einen Zug einsteigt und ein Mann fasst einen an den Hintern, während man vorbeiläuft, dann ist das keine Beleidigung. Das ist sexuelle Belästigung. Vielleicht trägt das neue Recht dazu bei, dass man sich etwas weniger als Freiwild fühlen muss und mehr sexuelle Übergriffe angezeigt und geahndet werden. Das ist nicht nur für uns wichtig, sondern auch besonders für unsere Töchter.

MIKA – Challenge: Tag 322

Heute bin ich dankbar, dass ich beim aufräumen meines Bücherschrank über ein Buch gestolpert bin, das ich noch gar nicht gelesen hatte. Es scheint ein wunderbares Buch zu sein und es ist das erste Buch seit langem, dass ich wieder in echt und nicht auf dem E-Book Reader lese. Auf dem Weg zur Arbeit nehme ich keine normalen Bücher mehr mit, das ist mir zu schwer. Und ich wusste gar nicht, dass ich noch einen nicht ausgelesenes Buch im Schrank hatte. Eigentlich sind alle mindestens einmal, viele davon auch mehrmals gelesen. Das war eine schöne Überraschung.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s