Buchtipp: Kinder in der geistigen Welt

Heute habe ich wieder einen Buchtipp, der vor allem etwas für die Menschen ist, die schon daran glauben, dass mit dem Tod nicht alles vorbei ist. Das Buch heißt „Kinder in der geistigen Welt“ und ist von Pascal Voggenhuber. Von ihm selbst und seiner Profession (er bezeichnet sich selbst als Medium und ich tue mich irgendwie oft etwas schwer damit) mag man halten was man will, aber das Buch fand ich sehr tröstlich und wenig abgehoben.

Er beschreibt darin in lockerer und leicht verständlicher Sprache vieles zum einem Thema, was man grob beschrieben als Wiedergeburt bezeichnen kann. Dabei geht es darum, dass er beschreibt, dass wir geistige Wesen sind, die in unserem Leben auf der Erde eine körperliche Erfahrung machen, in der wir bestimmte Aufgaben haben und an der wir wachsen dürfen und sollen. Auch wenn man selbst nicht besonders esoterisch veranlagt ist, kann man viele schöne Dinge aus dem Buch mitnehmen. So beschreibt er beispielsweise auch, was passiert, wenn Kinder gar nicht erst geboren werden. Er erzählt davon, wie Seelen sich zusammenfinden und wie „entschieden wird“, welche Seele zu einem kommt.

Was ich persönlich wunderbar fand waren im hauptsächlichen drei Erkenntnisse:

Seelen finden sich zusammen, um aneinander wachsen zu können. Wenn Kinder sich ihre Eltern aussuchen, dann haben die Seelen sich vorher abgesprochen und sie haben ja zu den jeweiligen Aufgaben gesagt, die mitgebracht werden. In Bezug auf uns bedeutet das, dass Mika auf die Welt kam, um nur kurz dort zu sein und seine kleine große Aufgabe zu erfüllen. Und wir haben ihn in die Welt bringen dürfen, weil wir ihm das geben konnte, was er brauchte um seine Aufgabe zu erfüllen und, auch wenn es furchtbar schmerzlich ist, weil es ein Teil unserer Aufgabe ist, diesen Verlust zu ertragen und daran zu wachsen.

Wir sehen unsere Lieben sowohl im Jenseits als auch in den kommenden Leben wieder. Im Buch wird beschrieben, wie das, was von unseren Seelen auf der Erde ist, immer nur ein kleiner Teil des Ganzen ist. Und wie wir im nächsten Leben, in dem wieder ein Teil des Ganzen auf die Welt kommt, auch unsere Lieben wieder irgendwie in unsere Leben treten. Eltern und Kinder beispielsweise treffen sich immer irgendwann wieder, sei es als Freunde, als Partner, oder auch wieder als Familie. Die Menschen, die uns seelenverwandt sind, haben oft einen ganz besonderen Bezug zu uns, weil sie durch eine solche Verbindung an uns hängen. So kann es sein, dass eine beste Freundin ein Familienmitglied aus einem früheren Leben ist. Ich weiß, dass Reinkarnation nicht Jedermanns Idee ist, aber die Vorstellung einer überdauernden Verbindung finde ich wunderschön.

Als Drittes und am wichtigsten war für mich der Aspekt der Zeichen durch unsere Lieben, der im Buch behandelt wurde. Es wird darüber gesprochen, dass wir Zeichen von unseren Kindern bekommen und, noch wichtiger, dass wir um diese Zeichen bitten dürfen. Bevor ich dieses Buch las, war ich mir in meinen Wahrnehmungen unsicher. Ich habe mich oft nicht getraut, auf mein Gefühl zu vertrauen und die Zeichen von Mika als Zeichen zu erkennen. Das Buch hat mich bestärkt, ihn zu bitten. Ich hatte solche Angst, enttäuscht zu werden und zu wissen, dass ich mir alles nur eingebildet habe. Die Überwindung war unglaublich hart. Aber ich habe es getan, ich habe ihn gefragt und ich habe eine Antwort bekommen. Die Begebenheit ist unter der Rubrik „Zeichen von Mika“ unter dem Titel „Gewissheit“nachzulesen. Hätte es dieses Buch nicht gegeben wäre ich nie dort, wo ich jetzt bin. Mir würde das tiefe Vertrauen in meine Wahrnehmung fehlen und ich würde immernoch zweifeln. Jetzt glaube ich nicht mehr. Ich weiß. Und das ist unglaublich wertvoll.

Deshalb kann ich dieses Buch vor allem denjenigen ans Herz legen, die ein offenes Ohr für „esoterische“ Vorstellungen haben und bereit sind, Dinge in Erwägung zu ziehen, die nicht so einfach zu verstehen sind. Und selbst wenn man nur ein oder zwei Dinge aus dem Buch mitnehmen möchte, hat es sich doch gelohnt finde ich. Außerdem mochte ich den Schreibstil sehr, weil er nicht abgehoben sondern ganz nah beim Leser ist.

Leider ist das Buch bei vielen Lieferanten vergriffen. Momentan (Stand 30.06.2016) kann man es beispielsweise über Thalia beziehen, als Taschenbuch kostet es 15,90€. Ansonsten gibt es einige schweizer Verlage und Buchhändler, wo man es beziehen kann und ich könnte mir vorstellen, dass manche esoterische Buchhandlungen es sogar noch auf Lager haben. Ein Gang in die Bücherei lohnt sicher auch.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s