Mika – Challenge: Teil 33

MIKA – Challenge: Tag 178

Heute bin ich dankbar, dass wir Mikas Geburtstag schön verbracht haben. Ich fühle mich total seltsam und alles fühlt sich irreal an, aber wir haben den Tag geschafft. Und wir haben den Verein ins Leben gerufen. Ich würde mit Freude alles wieder wegwerfen, um Mika zurück zu haben. Aber ich weiß, dass das nicht geht. Deshalb ist das die zweitbeste Sache. Und ich bin sehr dankbar, dass all das entstanden ist. Es hilft viel besser mit dem Verlust leben zu können.

MIKA – Challenge: Tag 179

Heute bin ich dankbar für alle die lieben Nachrichten, die ich gestern und heute von anderen Müttern bekommen habe, die Mikas Geschichte gelesen haben. Die Anteilnahme hilft viel weiter. Außerdem bin ich dankbar für die tolle Unterstützung, die wir auch jetzt schon für den Verein bekommen. Ich freue mich total, dass auch jetzt schon Leute etwas Gutes in diesem Rahmen tun wollen.

MIKA – Challenge: Tag 180

Heute bin ich dankbar, dass die allgemeine Stimmung auf der Arbeit momentan recht gut zu sein scheint. Es gab immer mal Querelen, aber momentan kann ich viel schalten und walten wie ich will und das ist echt klasse. Dadurch fallen auch unliebsame Aufgaben leichter und man steht nicht morgens schon unmotiviert auf.

MIKA – Challenge: Tag 181

Heute hab ich mich unglaublich viel geärgert. Über unterschiedlichste Sachen. Zuletzt sogar noch auf dem Weg nach Hause im Auto, als eine doofe Frau mich angehupt und wild gestikuliert hat, weil ich jemand anderem nicht die Vorfahrt nehmen wollte. Warum bin ich da dankbar? Weil ich, als ich nach Hause kam, erst mal so richtig Dampf ablassen konnte. Ich habe mich darüber ausgelassen wie schrecklich die Welt ist, wie bescheuert manche Leute sind, wie ätzend heute alles war und wie ekelhaft ich den ganzen Tag finde. Und offenbar ging dabei auch viel emotionaler Ballast der letzten Zeit weg. Solcher, den ich gar nicht mehr gemerkt habe, weil er sowieso die ganze Zeit da ist. Und jetzt fühl ich mich leichter als vorher. Und darüber bin ich dankbar. Außerdem hat Mika sich bestimmt kaputt gelacht, als seine Mama wie Rumpelstilzchen durchgedreht ist.

MIKA – Challenge: Tag 182

Heute bin ich dankbar, dass ich es geschafft habe, respektvoll jemanden abzuwimmeln. Ich weiß es klingt komisch. Aber wir hatten heute wieder die Zeugen Jehovas vor der Tür. Und die beiden Damen sind tatsächlich sehr nett. Ich mag nur einfach nicht über meinen Glauben diskutieren. Ich mag aber auch nicht unhöflich sein. Deshalb sind mir diese Gespräche normalerweise sehr unangenehm. Aber heute habe ich einen sehr guten Spagat hinbekommen. Ich habe ihnen meine Ansichten dargelegt und habe ihnen wertschätzend vermitteln können, dass ich ihre Ansichten zwar respektiere, aber sie mit meinen einfach nicht über einstimmen. Und dann noch ein bisschen versucht, ob ich sie nicht von meinen Ansichten überzeugen kann.;) Ein bisschen Spaß muss ja auch sein. Und so hatten wir eigentlich ein nettes Gespräch und ich hatte nicht so ein unangenehmes Gefühl, wie sonst immer wenn ich sie wegschicke. Und mit ein bisschen Glück kommen sie jetzt auch erst mal nicht wieder, weil sie mich nicht überzeugen können.;)

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s