Mika – Challenge: Teil 30

MIKA – Challenge: Tag 160

Heute bin ich dankbar für einen netten Mitmenschen, der vor einem blitzenden Polizeiwagen gewarnt hat. Ich habe erst ein bisschen gebraucht, um zu verstehen, was er mit seinem aufblinken und winken meinte, es ist mir aber zum Glück dann aufgefallen. Auch wenn es nur eine kleine Geste war, hat es mich doch sehr gefreut. Und mich ein bisschen zum Lächeln gebracht. Dafür bin ich dankbar.

MIKA – Challenge: Tag 161

Heute bin ich dankbar für einen tollen Erfolg. Meine Kolleginnen und ich haben für eine Konferenz in New York einen Workshop eingereicht. Und er ist offenbar auf Gegenliebe gestoßen, denn er ist angenommen worden. Und die Reviews waren sehr positiv. Wir müssen gar nichts ändern. So ein positives Review habe ich bisher noch nie gelesen. Ich war total begeistert und habe mich sehr gefreut. Das war seit langem mal eine richtig gute Nachricht, und ich bin dankbar dass ich mich darüber freuen konnte.

MIKA – Challenge: Tag 162

Heut bin ich dankbar, dass ich unseren Kater habe. Auch wenn unsere Beziehung manchmal kompliziert ist habe ich ihn doch sehr lieb und bin froh, dass er bei uns ist. Er ist ein echter Spinner, aber er merkt immer wenn irgendwas nicht richtig ist.

MIKA – Challenge: Tag 163

Heute habe ich eine Reportage über Flüchtlinge und Flüchtlingsunterkünfte gesehen. Sie hat mich sehr betroffen gemacht. Menschen, die in ihrer Heimat eine gute Arbeit, ein schönes Haus, ihre Familie und eigentlich alles hatten, was wichtig war, sind auf einmal heimatlos, mittellos und allein. Deshalb bin ich sehr dankbar, dass ich in einem einigermaßen politisch stabilen Land lebe und noch nie einen Krieg erleben musste. Ich bin einfach froh, dass hier keine Bomben vom Himmel fallen, Regimegegner nicht mit schöner Regelmäßigkeit einfach verschwinden und Schusswechsel auf den Straßen nicht zum Alltag gehören. Das ist ein Privileg, an das man oft gar nicht denkt.

MIKA – Challenge: Tag 164

Heute bin ich dankbar, dass wir auf der Arbeit endlich wieder ein gemischtes Team sind. Wir waren jetzt für lange Zeit nur Frauen. Das ist zwar an sich ganz nett, aber in gemischten Teams lässt es sich einfach besser arbeiten. Und besonders wenn man in einem Bereich arbeitet, in dem es auch um Geschlechterdiskriminierung geht, sollten gemischte Teams selbstverständlich sein. Heute haben zwei neue Kollegen angefangen. Und die bringen hoffentlich wieder ein paar neue Sichtweisen mit.

MIKA – Challenge: Tag 165

Heute bin ich dankbar dafür, dass man sich auch mal auskotzen darf. Ich habe heute meinen ganzen emotionalen Müll bei einer Freundin gelassen. Ich hatte am Samstag schon damit angefangen. Und dann heute noch mal irgendwie alles rausgelassen. Und kurz danach ging es mir tatsächlich besser. Ich war nicht mehr so mies drauf, ich hatte wieder etwas mehr Motivation und insgesamt ging es mir einfach besser. Es gehörte gar nicht viel dazu. Es reichte schon loszuwerden, dass gerade alles Kacke ist. Deshalb bin ich dankbar, dass es Leute gibt, die bereit sind sich meinen emotionalen Ballast aufzuladen und die mir zuhören, wenn gerade wieder alles Kacke ist.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s