Mika – Challenge: Teil 18

MIKA – Challenge: Tag 91

Heute bin ich dankbar, dass ich es trotz der Entfernung von zu Hause und trotz des ganzen Programms offenbar schaffen kann, am Blog weiterzuschreiben. Das war mir sehr wichtig und als ich am ersten Abend, als wir erst um halb 12 wirklich im Appartment waren, auch noch Internetprobleme hatte, war ich sehr traurig und frustriert. Vielleicht wird es wirklich nicht an jedem einzelnen Tag klappen, wir müssen ja noch zwei Mal die Location wechseln, aber ich bin froh und dankbar, dass ich es bisher geschafft habe. Ich habe das Gefühl, des dem kleinen Schmetterling schuldig zu sein, dass ich seine Geschichte weitererzähle, so lange, bis ich fertig bin. Wenn es mal einen Tag nicht klappen sollte, weil es gar nicht geht, dann ist das sicher okay für ihn. Aber ich gebe mein Bestes und es bedeutet mir einfach sehr sehr viel. Egal wo wir sind, deine Geschichte ist immer dabei mein Schmetterling.

MIKA – Challenge: Tag 92

Heute bin ich dankbar für die wunderbare Zeit, die wir hier in Abu Dhabi (bzw jetzt in Al Ain) haben. Ein tolles Hotel, leckeres Essen, nette Leute, spannende Gespräche und ganz viel Neues zu erleben. Du fehlst, mein Schmetterling, aber ich habe heute mitten in der Wüste zwei Schmetterlinge gesehen und ich glaube du wolltest mir sagen, dass du trotzdem bei mir bist.

MIKA – Challenge: Tag 93

Heute bin ich dankbar darüber, dass in unserer Gesellschaft in Richtung Gleichberechtigung schon sehr viel passiert ist. Es ist noch ein langer Weg bis es wirklich gut ist, aber im Vergleich zu dem, was ich hier erlebe, bin ich wirklich dankbar. Ich will auch gar nicht groß darüber wettern, es ist einfach ein anderer Kulturkreis. Aber es gibt getrennte Gebäude an der Uni für Männer und Frauen und den Frauen ist es trotz Volljährigkeit nicht erlaubt, allein von einem Gebäude zum anderen zu gehen. Sie dürfen im Großen und Ganzen fast gar nix alleine. Ich habe das Glück, Wissenschaftlerin zu sein und deshalb mehr ‚Ansehen‘ zu haben, aber schon solche Kleinigkeiten wie: in manchen Räumen behalten die Männer die Schuhe an, die Frauen dürfen das aber nicht etc… Ich bin einfach dankbar, geboren zu sein wo ich geboren wurde und mich nicht solchen meiner Ansicht nach unfairen Reglementierungen unterwerfen zu müssen. Für die wenigsten Aufgaben braucht man tatsächlich einen Penis und ich halte es deshalb auch nicht für sinnvoll, bei den Dingen wo Körperkraft oder genanntes Geschlechtsteil keine Rolle spielt einen Unterschied zwischen den Geschlechtern zu machen.

MIKA – Challenge: Tag 94

Heute bin ich dankbar, dass ich die Konferenz gut hinter mich gebracht habe. Ich habe mich getraut, mich trotz allem in dieses Abenteuer zu stürzen. Trotz der Tatsache, dass ich jeden Tag traurig bin. Trotz der Tatsache, dass ich dachte ich schaffe es nicht. Obwohl ich vor so vielen Sachen Angst hatte. Und ich hab es geschafft. Du hast mir an manchen Stellen gehlfen, kleiner Schmetterling, und darüber bin ich froh. Ich bin dankbar, dass ich mich getraut habe und ich bin dankbar, dass ich es – mit deiner Hilfe – geschafft habe.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s