Mika – Challenge: Teil 11

MIKA – Challenge: Tag 56

Heut hab ich wider erwarten etwas gefunden, was noch nach Mika riecht. Darüber bin ich echt dankbar, denn Gerüche sind so flüchtig und sie verblassen auch im Kopf leider so schnell und büßen ihre Lebendigkeit ein. Aber durch so etwas kommt die Erinnerung ganz leicht zurück.

MIKA – Challenge: Tag 57

Heute bin ich dankbar für den tollen Besuch, der bei uns vorbeigekommen ist. Denn es ist eine Mama und ihre Familie, die ich ohne Mika und seine Geschichte nicht kennengelernt hätte. Die gleiche Mama, die den tollen Sorgenfresser aus Mikas Sachen für uns genäht hat. Sie hat ihre Kinder, den Papa und ihren Hund eingepackt und ist vorbeigekommen, um mir das Nähmaschinennähen beizubringen. Das ist einfach toll, denn es wird mir sicher als Beschäftigung durch doofe Tage helfen, und ich bin auch sehr dankbar, dass sie die ganze Reise auf sich genommen hat und vorbeigekommen ist, zu ‚wildfremden‘ Leuten, um uns froh zu machen. Ihre tollen Töchter haben uns außerdem den Tag erhellt, denn die Große kennt Mika und seine Geschichte und geht toll damit um, und die Kleine hatte ganz viel Lust uns anzulachen und mit uns zu kuscheln. Wieder tolle Menschen, die ich so nie kennengelernt hätte, und die Mika uns ‚hinterlassen‘ hat, weil er ihr Herz bewegen konnte.

MIKA – Challenge: Tag 58

So schwer es auch ist das zu sagen, vor allem in Anbetracht der Tatsache, dass das Vermissen heute schrecklich ist, so dankbar bin ich, dass Mikas Krankheitszeit kurz und schnell war. Ich habe durch den Kontakt zu anderen Eltern gelernt, welche Wege dieser Krebs sonst gehen kann. Wie viel länger die Achterbahn zwischen Hoffen und Bangen dauern kann, und wie viel mehr Leid diese Zeit mit sich bringen kann. Mein Schatz, so sehr ich dich liebe und so viel ich auch weine, weil du vorgegangen bist, so froh bin ich, dass du nicht so schrecklich lang leiden musstest. Keine jahrelange Chemo, nicht noch mehr OPs, nur um dann am Ende doch zu verlieren. Du hast in der kurzen Zeit schon viel zu viel mitgemacht. Mehr, als so ein kleines Kerlchen ertragen müssen sollte.

MIKA – Challenge: Tag 59

Heut bin ich dankbar, dass wir recht knapp an einem Unglück vorbeigeschrammt sind. Meine Nachttischlampe hatte offenbar Wasser im Schalter und innen ist alles verkokelt. Ich hab ein komisches Geräusch gehört, als ich grad ins Bad gehen wollte, und konnte den Stecker ziehen, bevor es richtig losgebrannt hat. So ist nur der Schalter verschmurgelt. Hattest du vielleicht deine Finger im Spiel, kleiner Schmetterling?

MIKA – Challenge: Tag 60

Heut bin ich dankbar für kleine Annehmlichkeiten, die einem trotz aller ekligen Lebensumstände einen schönen Moment bescheren können. Mein Mann hat mir heute meine Heizdecke ins Bett gepackt und als ich aus dem Bad kam war alles warm. Das ist ein kleiner Wohlfühlmoment, wenn um einen rum alles ziemlich doof ist. Selbst wenn man nur für 3 Sekunden vergisst, dass alles doof ist, ist das Grund genug um dankbar zu sein.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s