Mika – Challenge: Teil 8

MIKA – Challenge: Tag 38

Heute bin ich dankbar dafür, dass sich Menschen durch Mikas und unsere Geschichte öffnen können. Ich bekomme Dinge erzählt und darf an Geschichten teilhaben, die ich sonst nie erfahren hätte, und das ist ein großes Geschenk.

MIKA – Challenge: Tag 39

Hm heut muss ich auch ein bisschen nachdenken, denn ein guter Tag war heute nicht. Aber ich habe heute eine sehr schöne Idee an mich heran getragen bekommen, die solche Kacktage vielleicht einfacher macht. Ich bekomme nämlich von einer ganz lieben Mama einen Sorgenfresser aus Mikas Sachen 🙂 ich bin total dankbar für die Idee und auch dafür, dass sie so lieb ist das für uns tun zu wollen. Sowas kann einen doofen Kacktag besser und leichter zu ertragen machen. Und beim nächsten Kacktag schreib ich dann meine Sorgen auf und der Sorgenfresser kann sie fressen.

MIKA – Challenge: Tag 40

Eigentlich mache ich fast nie bei sowas mit – Challenges, Nominierungen… das kommt extrem selten vor. Aber trotzdem bin ich heut dankbar, dass meine Freundin Ive sich diese Herausforderung hat einfallen lassen. Sie zwingt mich zu versuchen, jeden Tag irgendwas positives zu sehen, achtsamer zu sein und Revue passieren zu lassen was ich erlebe und fühle. Ich glaube, dass das eine gute Hilfe ist, besonders um durch die erste, schlimmste Zeit zu kommen.

MIKA – Challenge: Tag 41

Heute hab ich sie gefunden – die Überlebende. Eine Frau, hatte einen Hirntumor, eine ebenso aggressive und ebenso bösartige Form wie bei Mika, allerdings ein etwas anderer Name. Prognose ebenso schlecht. Und sie hat überlebt, es ist jetzt 30 Jahre her. Ich hab gesucht, Leute angeschrieben, weil ich unbedingt sehen wollte, dass es nicht immer ein Todesurteil sein muss. Und heut hab ich endlich jemanden gefunden, und dafür bin ich sehr dankbar. Es gibt also Hoffnung, auch wenn es uns nichts mehr hilft.

MIKA – Challenge: Tag 42

Heut bin ich dankbar für ganz alberne und nostalgische Kindheits- und Jugenderinnerungen, die mir den Tag erträglich gemacht haben. Alte Lieder wieder anhören, in Cartoons reinschauen, Sachen wiederentdecken, die man mal toll fand. Schön, dass das trotz allem immernoch Dinge sind, die einem Freude machen können.

MIKA – Challenge: Tag 43

Ich bin dankbar dafür, dass heute wieder der erste Tag nach einer ganzen Reihe von doofen Tagen war, an dem ich zumindest nicht ANDAUERND heulen musste. Das zeigt mir, dass nach Regen auch wieder ein bisschen Sonnenschein kommt und dass die schlechten Phasen nicht ewig dauern, dass man zwischendurch immer mal wieder Atempausen hat und sich ein bisschen erholen kann. Es wird sicherlich auch wieder schlecht werden, aber zumindest kann man ab und zu atem schöpfen und das ist erholsam und wichtig.

MIKA – Challenge Tag 44

Heute hatte ich nen richtig guten Tag. Mikas Baum besuchen, die Stelle schön machen, ein Bier in der Sonne trinken, Abend eine spontane und leicht bescheuerte Pizzaback- Aktion draußen vorm Haus – und ich war echt gar nicht viel traurig. Ich bin dankbar nicht nur nen nicht ganz doofen, sondern nen guten Tag gehabt zu haben. Und dankbar, dass es Leute um mich herum gibt, die zusammen mit mir lachen und sich nicht fragen, wie ich das nach der kurzen Zeit wohl tun kann.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s